Die FRIESLAND BRASS AKADEMIE in Zetel

- ein einmaliger Brass Band Workshop –

Über 100 Teilnehmer,  3 Brass Bands,  6 Dozenten, 40 ehrenamtliche Mitarbeiter, 4 Probenorte, 3 Unterbringungshäuser. Das sind Zahlen, die neugierig machen, aber auch schon signalisieren, dass es sich bei der FRIESLAND BRASS AKADEMIE um ein außergewöhnliches Projekt handelt.  Zetel, eine 12.000-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Friesland, 20 km von der Nordseeküste entfernt, ist auf ein solches Ereignis logistisch gar nicht eingerichtet. Aber, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, sagten sich die Organisatoren vom Verein der Brass Band – Freunde Zetel e.V.  Sie standen vor der großen Aufgabe, dieses Projekt auch ohne ein vorhandenes Seminarhaus mit all seinen Funktionen (wie Proberäumen, Gemeinschaftsräumen, Unterbringungsmöglichkeiten usw.) in einem Ort wie Zetel verwirklichen zu können. Und es ist ihnen gelungen: ein in Deutschland einmaliger Brass Band Workshop, die FRIESLAND BRASS AKADEMIE, fand in Zetel 2013 bereits zum sechsten Mal statt.

Die FRIESLAND BRASS AKADEMIE ist ein „Workshop der Wege“. Die Teilnehmer sind – wenn nicht gerade geprobt,  Mahlzeiten eingenommen oder  geschlafen wird -  fast immer unterwegs. Morgens und abends werden die Teilnehmer mit Bussen von den Unterbringungshäusern zur „Alten Schule“ gebracht. Sie ist das Herz der Akademie, denn hier werden die Mahlzeiten eingenommen und von hier aus geht es zu Fuß zu den Probeorten. Diese Wege gemeinsam zurückzulegen und auch ein Ausflug an die Nordsee mit anschließendem Grillen, wirken sich gemeinschaftsstiftend aus. Freundschaften werden geschlossen und Brass Band Erfahrungen ausgetauscht.

Aus ganz Deutschland, aber auch aus den Großbritannien kamen die Teilnehmer zur FRIESLAND BRASS AKADEMIE seit 2012. Überwiegend waren es junge Menschen zwischen 10 und 18 Jahre. Darunter waren auch die Mitglieder der Nationalen Jugend Brass Band mit ihrem künstlerischen Leiter  Franz Matysiak.

Dankwart Schmidt, künstlerischer Leiter und Ideengeber der FRIESLAND BRASS AKADEMIE war ebenso vertreten wie Heinrich Schmidt, Dozent an der Folkwang-Universität Essen und in Deutschland für die Heilsarmee-Musik zuständig, der Tubist Benoit Meurin aus Frankreich und der Tubist Claus Wittmann, Leiter der Bayerischen Brass Akademie. Besonders stolz war der Verein, den weltberühmten Brass Band – Dirigenten Bob Childs als Dozenten im Team zu haben.

Johann Lüschen aus Zetel, Vorsitzender des 2008 gegründeten Vereins „Brass Band – Freunde Zetel“  griff damals die Idee Dankwart Schmidts auf und verwirklichte sie. Er sorgte vor Ort dafür, dass die Rahmenbedingungen für einen Workshop in dieser Größe geschaffen wurden.
Eröffnet wird die FRIESLAND BRASS AKADEMIE jedes Jahr mit einem Galakonzert einer bedeutenden Brass Band. Nach der Brass Band Oberschwaben-Allgäu, der Concert Band der Bayerischen Brass Band Akademie, der Brass Band der Folkwang-Universität Essen, der A7 Brass Band und der Brass Band DE BAZUIN aus Oenkerk, wurde sie in diesem Jahr mit einem glanzvollen Konzert der NRW – YOUTH BRASS Band eröffnet.  

Während der FRIESLAND BRASS AKADEMIE probten mehrere Bands eine knappe Woche für das ausverkaufte Teilnehmerkonzert im „Hankenhof“, einem alten stillgelegten Bauernhaus, das während der FRIESLAND BRASS AKADEMIEN zu einer Konzertscheune wird. Eindrucksvoller und bewegender Höhepunkt des Teilnehmerkonzertes stellt die „Monsterband“ dar, bestehend aus allen über 100 Teilnehmern.
Den Abschluss der Akademie bildet ein feierlicher ökumenischer Gottesdienst mit viel geistlicher Brass Band – Musik.

Schon jetzt bereiten sich die Gemeinde Zetel und der Verein „Brass Band – Freunde Zetel“ auf die nächste Auflage dieses in der Brass Band – Szene Deutschlands mittlerweile bekannten und geschätzten Workshops vor.  Alles was man dort will:  etwas zum Bekanntwerden und zur Verbreitung der einzigartigen Brass Band – Musik beitragen.